Warum schwarzer Flamingo?

"Der Wellen Mondschimmer kleidete sich in den Farben stürmischer Mitternachtswolken und zwischen ihm kräuselte sich ein schwarzer, ächzender Schnabel."

Einleitung überspringen

Wenn das Wort in der Schwärze nistet

Schwarzer Flamingo Anleitung

Lass dich mit dem Schwarzen Flamingo einladen in eine Welt beflügelnder Poesi. Erlebe, wie verschwärzte Worte zu leuchten beginnen – aus rätselhafter Poesie verwandelst du Erkenntnisse, die über das Motiv des Schwarzen Flamingos hinaus erstrah­len. Bitte nehme dir daher für jeden der Texte einen Moment der Ruhe, um dich in seine gedankliche Atmo­sphäre, in seine leben­dige Welt, einfliegen zu lassen. Diese Anleitung führt dich zum Nest des Schwarzen Flamingos:

Frisch aus der Feder

Die Schnäbel kommentieren

sf-icon-reading_Zeichenfläche 1

Meditatives Lesen

Abstraktion erfordert Achtsamkeit. Aber versuche nicht direkt, dich einem Text oder deiner Deutung bis in jedes Detail anzunehmen.

sf-icon-drawing

Verborgenes Zeichnen

Reflektiere über die Vorstellungen und Sensationen, die du beim Lesen einer der Texte empfindest. Zeichne sie gedanklich nach.

sf-icon-assume

Progressives Deuten

Möchtest du dich zwischen den Zeilen verlieren, hafte nicht nur an einer Perspektive. Nehme die Stimme des Textes zudem mit in deinen Alltag.

Schöpfungsbericht der schwarzen Schwingen

Meine Zunge vermochte sich plötzlich nur von Gourmetbegriffen locken zu lassen. Der Kampf um poetische Finesse brüstete sich um den im Inhalt verkleideten Schatz und verdarb mir zugleich jedes Wort, ungeachtet seiner genussbeschriebenen Reife. Ein Schnabel formte sich mir aus, mit dem ich die oberflächliche Schönheit des Wortes zu häuten und zu verschlingen wusste. Auf einem Bein lernte ich zu stehen, da ich die poetische Welt nicht länger durchschreiten musste; mein süßer Fluss mit seinen Köstlichkeiten führte sich aus der Schmiedekunst verborgener Quellen zusammen, die sich allesamt im Kristallgebirge vom Tau sonnenerwählter Wolkenbilder geküsst formen ließen. Alle Liebschaften flossen mir direkt zu Fuße, doch im verrenkten Augenwinkel züngelte schon der schwarze Brand des Lichts, der von hinterrücks ein dunkles Abbild meiner erhabenen Statur mir vorwarf. Mein buntes Gefieder schien mir in der Spiegelung des Wassers immer trüber und immer blasser zu verschwimmen, bis es als dahinfließende Silhouette seine schwarze Form in den Wellen umarmte.

Die Worte verloren ihren Geschmack, ihre Zärte und ihre Feuchte, sodass sie sich unbegreiflich im vergifteten Speichel des Flusses auflösten. Mit seinem brausenden Flügelpeitschen schwamm der schwarze Flamingo zu Nacht meinen Strom empor. Der Wellen Mondschimmer kleidete sich in den Farben stürmischer Mitternachtswolken und zwischen ihm kräuselte sich ein schwarzer, ächzender Schnabel. Im Wind stand ich verloren und lauschte seinem stummen Rauschen, erblickte die losen Skizzen im Himmel und leckte am Duft verwelkter Blumen. Gefangen in lähmender Einsamkeit verlangte die Vielfalt der Farbe aus einer meiner Federn zu schlüpfen. Nachdem ich sie pflückte, erstach ich mit ihr den schwarzen Flamingo, um sein Blut im Strom zu verwühlen und meiner erweckten Schreiberhand eine neue Tintenzunge zu überreichen.

  • Lass dich mit dem schwarzen Flamingo auf eine Reise durch das Abstrakte, das Fantastische und Inspirierende ein.
  • In meinem Schwingen-Blog werden dir regelmäßig weitere Federn zufliegen, wie die, die du eben durch meinen kleinen Text eingefangen hast.
Schwarzer Flamingo Poesie Entstehung

Fragen & Antworten zum Poesie Blog

Was für ein Poesie Blog ist der Schwarze Flamingo?

Dieser Poesie Blog ist von einer offenen Prozessualität geführt. Mit solcher Motivation steht die Seite in einem steten Wandel und in Konkurrenz mit sich selbst. Sie bemüht sich, einzelne Stationen des Schaffenspfads zu verbinden und als Gesamtwerk sichtbar zu machen. Diese Prozessualität bezieht sich demnach sowohl auf die ausbauende Infrastruktur des Poesie Blogs als auch auf die Veränderlichkeit der Abstraktionen, die aus dem Verstehen der Blog-Poesie im Leserkopf abwechselt.

Als Kennzeichen digitaler Kunst steht folgend die Interaktivität als Community-geführtes Projekt im Vordergrund. Nutzer haben die Möglichkeit, die Werke mit eigenen Kommentaren zu ergänzen und direkte Rückmeldung des Künstlers zu erwarten.

Was haben die Visualisie­rungen zu bedeuten?

Neben den soeben beschriebene Merkmalen steht auch die Interdisziplinarität des Poesie Blogs im Fokus künstlerischen Schaffens. Das bedeutet, dass Veröffentlichungen in textlicher Form immer auch von einer nicht weniger abstrakten, aber durchaus prägnanten Visualisierung begleitet werden. Der poetische Funke, dem Bildgesicht übergesprungen,  kann ihm innewohnend den Sinn des Werkes vollständig umkehren, wenn erst nach dem Lesen analysiert, oder den Leser bei der Deutung des Werkes unterstützen.

Doch als was die Grafiken im gesamten Poesie Blog daher betrachtet werden, ist weniger ausschlaggebend für das Erleben der Poesie. Da sie teilweise oder gänzlich die Botschaft des Texts verinnerlichen, können Sie sogar kontextlos als repräsentatives Werk wirken.

Was ist, wenn ich einen Text nicht verstehe?

Aufgrund der zuvor erläuterten Interaktivität löst sich das Problem einer unverständlichen und überkomplizierten Abstraktion. Ziel des Poesie Blogs ist es zwar, dass die Poesie neben dem genüsslichen, emotionalen Konsum eine Rätselaufgabe besinnt, das Medium dieser Poesie soll jedoch für jeden Leser erreichbar werden und ein inspirierendes Erlebnis erschaffen. Darum hält das untergeordnete Ziel der Interaktivität an den einzelnen Kommentarbereichen am Ende einer jeden Veröffentlichung. Ein Beispiel hierfür besteht bei dem Poesie-Blog-Beitrag Gedichtsammlung 2021 Q1 (Kommentarbereich).

Der Künstler wird nie eine vollständig auflösende, weil zweckentfremdende Deutung vertiefen. Vielmehr wird er sein Kernmotiv erläutern oder Verständnishilfen instrumentalisieren; genauer gesagt handelt es sich dabei beispielhaft um zusätzliche Kurzwerke, welche dasselbe Motiv aus einer anderen Perspektive bestrahlen oder um ergänzende Zeilen, die das Hauptwerk erweitern. Die Kommentarbereiche des Poesie Blogs sind also abschließend betrachtet ein den Hauptwerken gleichgewichteter Deutungsraum.

Sollte noch keine Auflockerung der Abstraktion stattgefunden haben, scheue dich nicht davor, selbst im Poesie Blog unter einem Pseudonym oder deinem richtigen Namen zu kommentieren. Deine Daten werden dabei vertrauensvoll verarbeitet.

Hat der Poesie Blog einen therapeutischen Nutzen?

Unter dem Poesie Blog Schwarzer Flamingo fächert sich auch das Verständnis meditativen Lesens aus. Daraus jedoch therapeutische Aspekte aufzuwerten, wäre anmaßend, da es sich um ein Kunstprojekt und nicht um eine medizinische Aufklärung und vor allem keine Beratungsleistung handelt.

Bei den Betrachtungen des meditativen Verständnisses widmet sich der Poesie Blog vor allem an den Charakter der achtsamen Elemente „Besinnung“ und „Konzentration“, welche mit den meisten meditativen Praktiken vergegenwärtigt werden. Jedem Leser soll es durch eine achtsame Vertiefung in ein abstraktes Kunstwerk möglich sein, seine Grübeleien zu kompensieren und seinen Stress in die Rätselpfade der poetischen Abstraktionen fließen zu lassen.

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben